Chemikalien in herkömmlichen Matratzen: Naturmatratzen als Alternative

Laut Statistiken verbringen wir rund  1/3 unseres Lebens mit Schlafen  (über 2.500 Stunden pro Jahr). Natürlich sollen diese Statistiken die Bedeutung der Schlafumgebung hervorheben, da ein so großer Teil unseres Lebens in unseren Betten verbracht wird. Ich denke, dass die Schlafumgebung noch wichtiger ist, wenn wir nicht in der Lage sind, genug von der besten Art von Schlaf zu bekommen, da wir die Schlafzeit, die wir bekommen, optimal nutzen müssen.

Die Probleme mit normalen Matratzen

Ich habe schon einmal darüber gelesen, wie man seine Schlafumgebung für den besten Schlaf optimiert und sogar die Bedeutung einer Bio-Matratze war mir klar, aber es hat Jahre gedauert, bis wir uns endlich für unsere eigene Matratze entschieden haben und sie tatsächlich bekommen haben. Was wie eine  harmlose Sache aussieht, eine weiche Matratze, ist oft eine Quelle schädlicher Chemikalien. Diesem Problem können Sie ganz einfach entgehen, indem Sie sich für eine Naturmatratze (also eine Matratze aus natürlichen Inhaltsstoffen) entscheiden. Dabei ist es wichtig einen vertrauenswürdigen Anbieter zu finden, um eine Naturmatratze für einen guten Schlaf zu finden.

Flammschutzmittel & andere schädliche Chemikalien

Matratzen können eine wichtige Quelle der chemischen Belastung sein. Matratzenhersteller sind nicht verpflichtet, alle von ihnen verwendeten Chemikalien offen zu legen und müssen einer offenen Flamme eines Schweißbrenners über eine Minute standhalten. Um dies zu erreichen, verwenden viele Unternehmen (über 90% in einer aktuellen Umfrage) Matratzen in flammhemmenden Chemikalien wie polybromiertem Diphenylether, besser bekannt als PBDE. Diese Chemikalien sind hochgiftig und müssen nicht offengelegt werden!

PCBEs sind in Kanada, Europa und sogar in Teilen der USA verboten. Sie können sich im Körper durch Haut- und Inhalationsexposition ansammeln und sind mit Hormon-, Gehirn- und Fortpflanzungsschäden verbunden, besonders bei Kindern.

Matratzen können auch schädliche Verbindungen enthalten wie:

  • Formaldehyd – Wird häufig in Matratzen verwendet, insbesondere als Klebstoff in Matratzen aus Polyurethanschaum (einem giftigen Material auf Erdölbasis).
  • VOCs (Volatile Organic Compounds) – können Lungen- und Hautirritationen verursachen und sind oft im Klebstoff vieler Matratzen enthalten.
  • Decabromdiphenyloxid und andere bromierte Flammschutzmittel – Diese sind mit Haar- und Gedächtnisverlust verbunden und werden als mögliche Karzinogene aufgeführt.



No Comments


You can leave the first : )



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *